17. Januar bis 28. Mai 2017
Fred Stein: Auf dem Weg. Dresden-Paris-New York

Fotoausstellung

Straßenszene in New York City. (Fred Stein)

Im Oktober 1933 floh der damals 24-jährige Jurist Alfred (Fred) Stein mit seiner Frau Liselotte aus Dresden nach Paris. Die als Hochzeitsreise getarnte Flucht war nötig, da er als Sozialist und Jude im Fokus der Gestapo stand.

Im Pariser Exil machte Fred Stein notgedrungen aus seinem Hobby einen Beruf: Gemeinsam mit seiner Frau eröffnete er ein Fotostudio. Dabei offenbarte sich sein herausragendes Talent. Zunächst in Paris und ab 1941 in New York entpuppte er sich als Meister des Porträts und der spontanen Straßenfotografie.

2013 widmete das Jüdische Museum Berlin Fred Stein eine Werkschau unter dem Titel „Im Augenblick“. Die Mahn- und Gedenkstätte präsentiert diese Ausstellung nun erstmals in Düsseldorf und nimmt in einer Erweiterung zudem den Menschen Fred Stein, seine Familie und deren Weg ins Exil in den Blick.

Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt. Weitere Informationen und alle Termine finden Sie in einem Flyer, der als PDF hier einsehbar und/oder herunterzuladen ist.

Der Eintritt ist frei.
Ort: Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29
Öffnungszeiten: Di-Fr und So 11-17 Uhr, Sa 13-17 Uhr, Mo geschlossen

Montag, 3. April 2017
Jüdisches Leben in Düsseldorf bis 1945

Stadtrundgang

Die Teilnehmer des rund 90-minütigen Rundgangs erfahren Details zur Entwicklung und Geschichte der jüdischen Gemeinde, über wichtige Familien und Persönlichkeiten, aber auch über die Synagogen und die Orte, an denen sie einst gestanden hatten. Die Führung mit Rabbiner Jehoshua Ahrens gibt auch Einblick in grundlegende Konzepte des jüdischen Glaubens.

(Der Rundgang „Jüdisches Leben in Düsseldorf nach 1945“ am 8. Mai 2017 schließt chronologisch an, beide Rundgänge können aber auch unabhängig voneinander besucht werden.)

Um eine Anmeldung wird gebeten bis zum 31. März 2017 unter( 0211) 89 96205 oder per E-Mail an nicole.merten@duesseldorf.de.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Beginn: 17 Uhr

Mittwoch, 5. April 2017
Alltag im Exil

Lesung

Julia Dillmann und Jonathan Schimmer, Ensemblemitglieder am Jungen Schauspielhaus Düsseldorf, lesen aus dem Buch von Inge Deutschkron: „Emigranto. Vom Überleben in fremden Sprachen“.

„You have to frighten the spaghetti!“ Irgendwann, beim Aufräumen in ihrer Wohnung in Tel Aviv fand Inge Deutschkron ein zerfleddertes Heft, darin – mit verschiedenen Stiften schnell notiert – eine Sammlung englischer Ausdrücke, Sätze oder Dialoge, die eines gemeinsam hatten: Sie waren „deutsches“ Englisch, also missverständliches, komisch-verdrehtes oder völlig unverständliches Englisch. Angeregt von diesem längst vergessenen Heft erzählt die Autorin von der schwierigen Situation, sich in einer anderen Sprache zurechtzufinden. Ihre Beispiele enthalten zwischen Verzweiflung und (unfreiwilliger) Komik alles, was ein Emigrantenschicksal ausmacht.

Die Schauspieler Julia Dillmann und Jonathan Schimmer lesen Auszüge aus Inge Deutschkrons humorvollem und doch sensiblem Blick auf Menschen im Exil.

Eine Veranstaltung der Mahn- und Gedenkstätte in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie Düsseldorf und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Düsseldorf e.V.

Der Eintritt ist frei.
Ort: Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29
Beginn: 19 Uhr


Sonntag, 9. April 2017
Stolperstein-Rundgang

Wir bieten einen etwa 90-minütigen Stadtspaziergang zu ausgewählten Stolpersteinen an. Sie erinnern an Männer, Frauen und Kinder, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden. Hinter den Erinnerungszeichen im Straßenpflaster verbergen sich individuelle Biografien. Diese Lebensgeschichten werden anhand von Dokumenten und Fotos aus der Sammlung der Mahn- und Gedenkstätte erläutert.

 Eine Anmeldung bis zum 6. April ist erforderlich, entweder telefonisch unter (0211) 89 96205 oder per E-Mail an nicole.merten@duesseldorf.de.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.
Beginn: 15 Uhr