Sonntag, 17. November 2019 um 12.00 und 15.00 Uhr
Ab durch Raum und Zeit! Rallye: Auf den Spuren von Tom, Ruth, Dieter und Nora – Düsseldorfer Kinder in der Nazi-Zeit

"Ab durch Raum und Zeit!" ist eine gemeinsame Familien-Aktion der städtischen Düsseldorfer Museen. In der Zeit vom 13. Oktober bis 24. November 2019 erwarten euch, eure Geschwister, Freunde und Eltern bei uns Workshops, digitale Schnitzeljagden und viele interaktive Angebote.

In der Mahn- und Gedenkstätte seid ihr auf den Spuren von Tom, Ruth, Dieter und Nora unterwegs. Wie haben sie in Düsseldorf gelebt? Was haben sie in ihrer Freizeit gemacht? Und wie veränderte sich ihr Leben als die Nazis an die Macht kamen? Die 30 minütige Rallye führt durch euch durch unsere Dauerausstellung.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Teilnahme kostenlos

Dienstag, 19. November 2019 um 19.00 Uhr
Wegen großer Nachfrage - Vortrag über die Düsseldorfer SS

„Brauner Tag auf den Rheinwiesen 1932“ (Sammlung Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf)

Die SS in Düsseldorf: Elitebewusstsein – Ordenskult – Verbrechen

Die Geschichte der Schutzstaffel (SS) in Düsseldorf ist bisher kaum erforscht oder dokumentiert. Erstmals bietet der Vortrag von Dr. Bastian Fleermann, Leiter der Mahn- und Gedenkstätte, einige Rahmeninformationen zu Strukturen, Akteuren und Handlungsfeldern der SS in der Rheinmetropole.
Im Mittelpunkt stehen dabei die 20. SS-Standarte, die im Raum Düsseldorf beheimatet war, sowie die zentralen Figuren an der örtlichen Spitze des „Schwarzen Ordens“.

Obschon viele Fragen noch unbeantwortet bleiben müssen, bietet der Vortrag einen ersten Eindruck davon, wie stark Propaganda-Selbstbild und die lokalen Realitäten auseinanderdrifteten.

Einlass ab 18:30 Uhr
Eintritt frei

Sonntag, 24. November 2019 von 15.00 bis 16.30 Uhr
Ab durch Raum und Zeit! Workshop: "Anders zu sein, das muss man üben" – die Geschichten von Dieter und Lotte

"Ab durch Raum und Zeit!" ist eine gemeinsame Familien-Aktion der städtischen Düsseldorfer Museen. In der Zeit vom 13. Oktober bis 24. November 2019 erwarten euch, eure Geschwister, Freunde und Eltern bei uns Workshops, digitale Schnitzeljagden und viele interaktive Angebote.

In der Mahn- und Gedenkstätte lernt ihr die Geschichten von Dieter und Lotte kennen. Wie haben die beiden in Düsseldorf gelebt? Wo sind sie zur Schule gegangen? Und wie veränderte sich ihr Leben als die Nazis an die Macht kamen?

Nachdem wir uns gemeinsam in unserer Dauerausstellung umgeschaut haben, könnt ihr ein Erinnerungsbild gestalten und mit nach Hause nehmen. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Teilnahme kostenlos

Donnerstag, 05. Dezember 2019 um 19.00 Uhr
Lesung „Liebster Iziu“. Briefe einer Mutter an ihren Sohn

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Herausgeberin Dr. Barbara Schuchard haben in dem Lesebuch "Liebster Iziu: Erlebte Judenverfolgung in den Briefen einer Mutter an ihren Sohn“ eine bewegende Brief und Postkartensammlung vorgelegt.

Zwischen 1938 und 1941 verfasst die Wahldüsseldorferin Toni Freilich mehrere Briefe an ihren Sohn Iziu Salz. Er wurde  im Oktober 1938, im Rahmen der Polenaktion, deportiert. Es sind Zeugnisse einer verzweifelten Mutter, die ihren Sohn in der Ferne und einer ungewissen Zukunft erreichen will.

Die Schauspielerin Julia Dillmann nimmt uns ein weiteres Mal mit auf eine Reise in die Vergangenheit und lässt die Postkarten, Briefe und das Schicksal von Toni Freilich zum Leben erwachen.

Eine Veranstaltung der Mahn- und Gedenkstätte in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Düsseldorf e.V.

Gedenkstätte, Eintritt frei.

Sonntag, 08. Dezember 2019 von 14.00 bis 15.30 Uhr
NEU! Familienworkshop am Sonntag

Wolfgang Kannengießer mit seinen Eltern (Sammlung Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf)

Ruth, Paul, Tom, Bandela und Nora – sie alle wohnten mit ihren Familien in Düsseldorf, gingen zur Schule und trafen sich mit ihren Freunden. Ein ganz normales Leben – bis 1933 die Nazis an die Macht kamen. Wie sich das Leben dieser Kinder und Jugendlichen ab diesem Zeitpunkt veränderte, verrät unser Familienworkshop.

Bei jedem Workshop werden zwei Lebensgeschichten vorgestellt. Gemeinsam mit Euren Eltern oder Großeltern erkunden wir die Dauerausstellung „Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus“, hören Ausschnitte aus Zeitzeugeninterviews, beantworten Eure Fragen und gestalten zum Abschluss ein Erinnerungsbild.

Gedenkstätte, Teilnahme kostenlos.

Wir arbeiten an weiteren Angeboten für Sie...

hier bald mehr...